Auf dem DVPW-Kongress in Tübingen fand am 28. September auch die Mitgliederversammlung des Arbeitskreises statt. Nach einem kurzen Resümee der Arbeit der letzten drei Jahre wählte die Mitgliederversammlung die Sprecher_innen für den Zeitraum bis zum nächsten Kongress. Heike Walk und Simon Teune wurden in dem Amt bestätigt, Priska Daphi und Judith Vey kommen für die nächsten drei Jahre dazu.

Priska Daphi ist Soziologin und promoviert an der Berlin Graduate School of Social Sciences (HU Berlin) mit einem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. In ihrer Doktorarbeit untersucht sie Prozesse kollektiver Identitätskonstruktion in den globalisierungskritischen Bewegungen Italiens, Polens und Deutschlands. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: politische Partizipation, soziale Bewegungen und Protest, kollektive Identität, Transnationalisierung und Erinnerung. Sie ist Mitglied des DFG-Netzwerkes „Neue Perspektiven auf Soziale Bewegungen und Protest“ und Teil des Organisationsteams der „Berlin Summer School in Social Sciences“. Im Wintersemester 2010/2011 war Sie Lehrbeauftragte am Institut für Sozialwissenschaften (HU Berlin).

Judith Vey hat an der FU Berlin Soziologie studiert und arbeitet seit Ende 2008 an ihrer Promotion zu dem Thema “Gegen-hegemoniale Perspektiven. Eine Analyse linker Krisenproteste in Deutschland 2009 und 2010″. Sie ist Mitglied des Promotionskollegs “Demokratie und Kapitalismus” und ehemalige Promotionsstipendiatin der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind soziale Bewegungen und Protest sowie Hegemonie- und Diskurstheorien. Sie ist Lehrbeauftragte des Otto-Suhr-Instituts für Politikwissenschaft der FU Berlin und Dozentin für die GEW Berlin.

Advertisements