Unter dem Titel „Die Versprechen der Demokratie“ wird vom 24. – 28. September der 25. Kongress der DVPW in Tübingen stattfinden. Der Arbeitskreis soziale Bewegungen wird mit drei Panels zum Programm beitragen: zwei widmen sich Demokratisierung und Demokratiekritik durch soziale Bewegungen (Abstracts der Vorträge) und eins, organisiert gemeinsam mit der Sektion Internationale Politik, der Rolle von Bewegungen als transnationale Opposition (Abstracts der Vorträge). Das vollständige Kongress-Programm ist online einsehbar.

Für Bewegungsforscher_innen besonders interessante Programmpunkte sind:

Montag, 24. September

17.00 – 20.00 Uhr
Die Versprechen der Demokratie“ mit Roland Roth im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung, Festsaal

Donnerstag, 27. September

9.00 – 12.30 Uhr
Globale Opposition? Transnationale Governance und ihre KritikerInnen„, Audimax

15.30 – 18.30 Uhr
Demokratie als Schlachtruf. Zivilgesellschaftliche Mobilisierungen und Demokratisierungsprozesse„, Hörsaal 5

9.00 – 18.30 Uhr
Widerstand und Herrschaft in der Weltgesellschaft„, Hörsaal 1, gemeinsam organisiert von den Arbeitskreisen „Gewaltordnungen“ und „Politische Soziologie internationaler Institutionen“

Freitag, 28. September

9.00 – 11.45 Uhr
Demokratisierung der Demokratie. Eine Protestwelle zwischen Stuttgart 21 und Puerta del Sol„, Hörsaal 5
Im Anschluss daran (11.45-13.00 Uhr): Mitgliederversammlung des Arbeitskreises soziale Bewegungen, ebenfalls in Hörsaal 5

9.00 – 13.00 Uhr
Inszenierung, Desymbolisierung und Protest„, Hörsaal Alte Archäologie, organisiert vom Arbeitskreis „Politische Psychologie“

Advertisements