Mit der Gründung des “Vereins für Protest- und Bewegungsforschung” hat die Initiative für ein gleichnamiges Institut einen wichtigen weiteren Schritt gemacht. Der Verein soll der Selbstorganisation der mit dem Institut verbundenen Forscher_innen dienen und der Initiative einen institutionellen Rahmen geben. Ziel des Vereines ist es, mit Unterstützung des Wissenschaftszentrums Berlin und der Technischen Universität Berlin ein Institut aufzubauen, mit dem die Forschung zu Protesten und sozialen Bewegungen einen neuen Ort bekommen soll.

Bei der Gründungsversammlung am 14. August im WZB legte sich die Initiative nach längerer Diskussion auf den Namen des Vereins fest und wählte den Vereinsvorstand. Er wird gebildet aus Dieter Rucht (Vorsitzender), Heike Walk (stellv. Vorsitzende), Priska Daphi (Kassenwartin), Roland Roth und Simon Teune (beide Beisitzer). Bald soll der Verein auch für Interessierte Kolleg_innen zugänglich werden. Zumindest die Mitgliedsbeiträge stehen nach der Gründungsversammlung fest (24 €, ermässigt 12 € Jahresbeitrag).

Advertisements