Zara S. Pfeiffer (Hrsg.): Auf den Barrikaden. Proteste in München seit 1945. München: Volk Verlag 2011

1962: Mehrere Tausend Jugendliche liefern sich in Schwabing über fünf Tage hinweg heftige Auseinandersetzungen mit der Polizei. Bei eskalierenden Unruhen sterben 1968 ein Student und ein Reporter. Rund 10.000 Protestierende blockieren 1997 einen Neonaziaufmarsch in Münchens Innenstadt. 2009 erobern die sogenannten Urbanauten mit Flashmobs und anderen Aktionen den öffentlichen Raum.

Wann immer widrige Umstände von einem Teil der Bevölkerung so ungerecht wie unerträglich empfunden werden, gab und gibt es selbstbestimmte Bürger, die sich nicht einfach mit den Vorgaben der Obrigkeit oder gesellschaftlichen Abgründen abfinden wollen: Menschen, die auf die Straße gehen, sich auflehnen, die anklagen, aktiv für ihre Ziele kämpfen, protestieren. „Auf den Barrikaden“ handelt von der Entwicklung der Protestkultur Münchens von 1945 bis heute. Die Autoren greifen die vielfältigen Formen und Themen der Münchner Proteste in den letzten 65 Jahren auf und weisen mit der Annäherung an das Thema Protest im urbanen Raum über den lokalen Standort München hinaus.

Mehr Informationen auf der Verlagsseite

Advertisements