Matthias Monroy berichtet auf  Telepolis von dem EU-geförderten Projekt „Good practice for dialogue and communication as strategic principles for policing political manifestations in Europe (GODIAC)“, in dem Polizeibehörden und Polizeihochschulen anhand von zehn Fallstudien die Interaktion von Polizei und Protestierenden analysieren wollen. Nach den Protesten anlässlich des letzten Castortransports ins Wendland und des NATO-Gipfels in Lissabon soll als nächstes die Demonstration gegen den Wiener Korporationsball unter die Lupe genommen werden. Es bleibt abzuwarten, ob die Polizist_innen sich dort bei Dialog und Kommunikation selbst beobachten können.

Eine Projektbeschreibung zu GODIAC findet sich bei Statewatch

Advertisements