Christian Lahusen und Britta Baumgarten: Das Ende des sozialen Friedens? Politik und Protest in Zeiten der Hartz-Reformen. Frankfurt am Main und New York: Campus

Die Hartz-Reformen gehören zu den umstrittensten politischen Maßnahmen der vergangenen Jahre. Insbesondere Hartz IV löste eine Welle des Protestes aus, vor allem unter den Arbeitslosen, deren »Montagsdemonstrationen« 2004 eine große Öffentlichkeit erhielten. Christian Lahusen und Britta Baumgarten werfen anhand dieser Proteste einen Blick auf die politischen und gesellschaftlichen Auseinandersetzungen im Umgang mit den Hartz-Reformen. Trotz der massiven Proteste, so der Befund der Autoren, wurden die sozial- und arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen unverändert fortgeführt. Doch hatten diese Konflikte einen grundlegenden Einfluss auf die deutsche Politik, besonders auf die Parteienlandschaft, indem sie die ›soziale Frage‹ wieder als einen zentralen Punkt politischer Kontroversen etablierten.

Mehr Informationen auf der Verlagsseite

Advertisements