Im Zentrum der Veranstaltung steht ein Kolloquium mit Promovierenden und Postdoktoranden, die zurzeit zur Friedensbewegung im Kontext der sog. Nachrüstung an deutschen Hochschulen forschen. Im öffentlichen Teil wird des Zeitzeuginnengespräche und einen Vortrag zur Friedensbewegung im zeitgeschichtlichen Kontext geben. Die Tagung dient dem Austausch über Forschungsansätze und Zwischenergebnisse. Das Archiv Grünes Gedächtnis ist aufgrund seiner Bestände ein wichtiges Archiv zur Erforschung der Friedensbewegung und Kooperationspartner des GHI. Die Präsentation der einschlägigen Archivbestände ist Teil des Programms.

Programm und Details auf HSoz-Kult

Friedensbewegung und Zweiter Kalter Krieg: Europäische und transatlantische Perspektiven

Advertisements